FEIERN FÜR DEN GUTEN ZWECK!
In edlem Ambiente finden regelmäßig exklusive Events der besonderen Art statt: stilvoll feiern mit Top-DJs, Spaß haben, das Leben genießen… und gleichzeitig Gutes tun!

Wie das funktioniert?

Ganz einfach: Ihr kommt mit Freunden zum Event, bestellt Eure Drinks und wir spenden 10% an eine Hilfsorganisation. Für Euch macht es keinen Unterschied (die Preise erhöhen wir deswegen nicht!), für die Helfer schon – ob geschüttelt oder gerührt, on the Rocks oder bottled, stilecht mit Champagner oder légèr mit Bier… Jeder einzelne von Euch hilft! Feiert mit gutem Gewissen, habt den Mut Euch von anderen zu unterscheiden, seid dabei und tut was Gutes!

->Mehr Informationen
JEDEM KIND EIN LIEBEVOLLES ZUHAUSE!
Überall auf der Welt brauchen Kinder Hilfe. Armut, Kriege, Gewalt und Missbrauch treffen Kinder am härtesten. Die SOS-Kinderdörfer helfen, indem sie verlassenen Kindern wieder ein Zuhause geben und darüber hinaus arme Familien stärken, um ihr Auseinanderbrechen zu verhindern.

Heute sind es weltweit
518 SOS-Kinderdörfer,
392 SOS-Jugendeinrichtungen,
229 SOS-Kindergärten,
186 Hermann-Gmeiner-Schulen,
103 SOS-Berufsbildungs-zentren,
607 SOS-Sozialzentren und
72 SOS-medizinische Zentren.
Insgesamt unterstützen die SOS-Kinderdörfer derzeit mehr als 2,2 Millionen Kinder und deren Angehörige.

->Mehr Informationen

MAXXWELL IST MEHR ALS EINE EVENT-LOCATION!
Das stylische Highlight im CinemaxX München wurde von Michael Pfeiffer geplant, einem renommierten Münchener Designer. MaxxWell eignet sich ideal für eine Party-Veranstaltung. Das edle Ambiente macht das zu einer exklusiven Event-Location. Stilvolle Einrichtung und ein ideales Lichtkonzept machen das Feiern zu einem besonderen Erlebnis.

Das MaxxWell ist perfekt gelegen: Direkt am Isartor, im Zentrum von München. Gut erreichbar über Bus (132), S- Bahn (alle) und Trambahn (16 und 18), findet auch jeder Autofahrer in dem Parkhaus Rieger-City unmittelbar vor der Location seinen Platz.



->Mehr Informationen

Die Idee


Ein bisschen die Welt verbessern – wollen wir das nicht alle? Jeder hat vor zu spenden, Anderen zu helfen, doch in unserer Welt gibt es viele andere wichtigere Dinge: Arbeit, Familie, Freunde. Und erst wenn etwas passiert und wir aufgerufen werden zu helfen und zu spenden, fällt es uns wieder ein: Wir wollten was Gutes tun!

Wir wollen was Gutes tun! Und das ganz relaxed beim Feiern zusammen mit Freunden. Deshalb haben wir das „Feiern mit gutem Gewissen“ ins Leben gerufen. Eine Party im edlen Ambiente, die einmal monatlich stattfindet, bei der alle gelassen und entspannt feiern, ihre Drinks genießen und zu angesagten Musik tanzen können. Wir spenden dann 10% des Gewinns.

Das Ziel

Wir möchten die jungen und junggebliebenen Menschen dazu inspirieren anderen Menschen in Not und Leid zu helfen. Gleichzeitig wollen wir eine neue Partylandschaft in München schaffen bei der junge Menschen einmal im Monat die Möglichkeit haben mit gutem Gewissen feiern zu können.

Das Konzept

Ab 22 Uhr werden die Türen geöffnet und die Gäste können in Begleitung schöner Loungemusik sich treffen, ihre Drinks genießen, wichtige Gespräche führen und einfach entspannen. Ob auf unseren bequemen Sitzmöbel (bitte beachten Sitzplätze sind begrenzt, bitte im Vorfeld Reservieren) oder an unseren Stehtischen drinnen und draußen – Ihr habt die Wahl.

Nach Mitternacht wird es dann laut! Zu der angesagtesten Musik mit Top-DJs könnt Ihr tanzen, die Show genießen und bis in die Morgenstunden feiern.

Die Umsetzung

Um dieses Event auf die Beine zu stellen haben wir sehr viel Unterstützung erhalten. Hiermit wollen wir unseren Partnern für die tolle Unterstützung und eine gute Zusammenarbeit bedanken! Unsere Partner machen es vor – den Anderen zu helfen – jetzt helfen wir gemeinsam!


Die SOS-Kinderdörfer – Jedem Kind ein liebevolles Zuhause

Überall auf der Welt brauchen Kinder Hilfe. Armut, Kriege, Gewalt und Missbrauch treffen Kinder am härtesten. Die SOS-Kinderdörfer helfen, indem sie verlassenen Kindern wieder ein Zuhause geben und darüber hinaus arme Familien stärken, um ihr Auseinanderbrechen zu verhindern.

Das erste SOS-Kinderdorf wurde 1949 von Hermann Gmeiner in Imst, Österreich für Kinder, die im Krieg ihre Eltern verloren hatten, gegründet. In einer Zeit, in der verlassene Kinder hauptsächlich in Heimen groß wurden, war das Kinderdorf ein radikal neues Modell, das die Menschlichkeit und das individuelle, behütete Aufwachsen in den Vordergrund stellte. Hermann Gmeiner glaubte fest an diese Idee und ihre Verbreitung: „Das Kinderdorf muss leuchten und hinausstrahlen in die Welt.“ Tatsächlich fasste die Idee in kurzer Zeit in vielen Ländern Fuß. Bereits nach zehn Jahren gab es 20 SOS-Kinderdörfer. Heute sind es weltweit 518 SOS-Kinderdörfer.

Kinder in Not bekommen in den SOS-Kinderdörfern eine SOS-Mutter, Geschwister, ein sicheres Zuhause. Im schützenden Rahmen der dörflichen Gemeinschaft gelingt es den Jungen und Mädchen, wieder Mut zu schöpfen und zuversichtlich in die Zukunft zu gehen. Bis zum Einstieg ins Berufsleben und bei Bedarf noch länger sorgen die SOS-Kinderdörfer für das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder. Zurzeit leben über 80.000 Kinder und Jugendliche in den 518 Kinderdörfern und 392 SOS-Jugendeinrichtungen.
Hinzu kommen 229 SOS-Kindergärten, 186 Hermann-Gmeiner-Schulen, 103 SOS-Berufsbildungszentren, die auch den benachbarten Gemeinden offen stehen. Hier erhalten derzeit über 160.000 Kinder und Jugendliche eine fundierte Ausbildung, um später ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

In den 607 SOS-Sozialzentren unterstützen die SOS-Kinderdörfer Familien in Risikosituationen aus den Gemeinden im Umfeld. Kinder zu schützen und notleidende Familien dazu zu befähigen, selbständig ihr Leben zu meistern ist der Kern der SOS-Familienhilfe, die von den Sozialzentren ausgeht. Weltweit laufen Programme, um Familien zu stärken, zum Beispiel mit Mikrokrediten, Erwachsenenbildung und -beratung oder Kinderbetreuung. So wird verhindert, dass Kinder aus Armut verlassen werden. Und die Familien werden befähigt, auf eigenen Beinen zu stehen. In Zukunft soll diese Hilfe der SOS-Kinderdörfer noch deutlich ausgebaut werden.

In den 72 SOS-medizinische Zentren bietet SOS dort, wo es keinerlei medizinische Hilfe gibt, meist Grundversorgung, Aufklärung, Prophylaxe und Impfaktionen, manchmal aber auch spezialisierte medizinische Hilfe für die Menschen der Umgebung an.

In Krisensituationen wie Bürgerkriegen, Hunger- oder Naturkatastrophen leistet SOS aus den bestehenden Strukturen heraus auch Nothilfe, derzeit in 13 Regionen weltweit. Oft entstehen aus diesen Nothilfe-Projekten neue SOS-Einrichtungen.

Insgesamt unterstützen die SOS-Kinderdörfer derzeit mehr als 2,2 Millionen Kinder und deren Angehörige.
SOS-Kinderdorf  (Link: http://www.sos-kinderdoerfer.de/spende/Pages/default.aspx)


Raumkonzept & Raumplanung

Gestaltet wurde das MaxxWell von dem Münchner Designer Michael Pfeiffer, und das Resultat lässt sich sehen.

So erwarten den Besucher, der von der Straße her das Lokal betritt, gleich im Eingangsbereich eine große, wohlsortierte Bar, im Innenern wurde alles komplett neu durchdesignt.

An der Decke großflächige LED hinter Glas Ambientbeleuchtung, hier kann man farblich die ganze Raumstimmung beieinflussen.

Eigens für das Lokal gestylte Sitzbänke, Stühle, mit gutem Leder bezogen, eine etwas erhöhte Sitzecke mit eiförmigen Lounge Sessel, aus denen man bequem den Überblick über das Lokal erhält, große Monitore an den Wänden, auf denen Musikvideos, aber natürlich auch zu anderen Events andere Übertragungen laufen können.

Und so feierten zahlreiche geladene Gäste, darunter auf Comedian Tom Gerhard mit seiner Frau Kathrin, einen schönen Abend in dem neuen Kino-Gastro Gespann.

Lage & Anfahrt

Das MaxxWell ist perfekt gelegen: Direkt am Isartor, im Zentrum von München. Gut erreichbar über Bus (132), S- Bahn (alle) und Trambahn (16 und 18), findet auch jeder Autofahrer in dem Parkhaus Rieger-City unmittelbar vor der Location seinen Platz.

Adresse:
MaxxWell  -  Isartorplatz 8  -  80331 München